Feuerwehrverband Duderstadt Eichsfeld e.V.

Explosion zerstört Wohnhaus in Gieboldehausen - 17.10.2013 PDF Drucken E-Mail
  
Samstag, den 19. Oktober 2013 um 19:56 Uhr

Feuerwehr kann Brand schnell löschen

Technisches Hilfswerk stützt einsturzgefährdetes Haus ab

Am Donnerstagabend kam es gegen 20.10 Uhr in der Halestraße in Gieboldehausen zu einer Explosion in einem Wohnhaus.

 

Kurz nach 20.00 Uhr wurden die Nachbarn durch einen lauten Knall aufgeschreckt und informierten die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Göttingen. Der Leitstellendisponent alarmierte daraufhin die Feuerwehr Gieboldehausen sowie den Rettungswagen und den Notarzt aus Duderstadt. Bereits wenige Minuten nach dem Alarm trafen die Brandschützer am Einsatzort ein. Nach kurzer Erkundung ging ein Trupp unter Atemschutz ins Gebäude vor. Ein Feuer in der Küche konnte mit einem C-Rohr schnell gelöscht werden. Eine Propangasflasche wurde ins Freie gebracht. Der verletzte Anwohner wurde vom Rettungsdienst versorgt und mit dem RTW ins Klinikum eingeliefert. Die Suche nach weiteren Personen im Gebäude blieb erfolglos.

Durch die Druckwelle der Explosion brach die Rückwand des Gebäudes heraus. Ebenfalls wies das Haus große Risse in den Wänden. Aufgrund der Sachlage wurde die Baufachberatergruppe des Landkreises Northeim alarmiert. Diese nahm Messungen an den Rissen in der Wand vor und begutachtete das zerstörte Wohnhaus. Einsatzkräfte des alarmierten THW aus Gieboldehausen stützten die Außenwand mit einem Holzständerwerk ab.

Die Halestraße blieb während des gsamten Einsatzes bis Mitternacht voll gesperrt.

 

Aktualisiert ( Donnerstag, den 05. Juni 2014 um 20:34 Uhr )